Greenscreen richtig verwenden: Anleitung - So geht's

Die Greenscreen-Technik ist ein Verfahren der farbbasierten Bildfreistellung ("chroma keying") und wird dazu verwendet bestimmte Flächen, wie Hintergründe, in der digitalen Nachbearbeitung gegen beliebige Inhalte austauschen zu können. Die Ergebnisse der Anwendung dieses Verfahrens hat jeder schon einmal gesehen, sie finden bei TV-Produktionen aller Art Anwendung. Ebenfalls sehr gebräuchlich ist neben grünen Hintergründen die Bluescreen-Technik, die u.A. wegen häufiger Blauanteile in Kleidung und sonstigen Motiv-Elementen nicht mehr so oft verwendet wird.

Wie funktioniert ein Greenscreen?

Generell funktioniert die Technologie so, dass man beim Videodreh oder Foto-Shooting ein Objekt oder eine Person vor einem grünen Hintergrund platziert, um diesen nachträglich austauschen zu können. Simples Prinzip, aber großes Potenzial in der Anwendung. Für die Nachbearbeitung benötigen wir eine Software, die das Chroma-Keying unterstützt. Hierzu kann man entweder ein professionelles Tool wie Adobe Premiere oder After Effects verwenden, oder für simple Anwendungen auch kostenfreie Programme wie z.B. Virtual Dub oder iMovie (für Mac-User). Damit das auch funktioniert, gilt es allerdings einige Faktoren zu beachten, um die wir im Folgenden eingehen möchten.

Wie benutzt man einen Greenscreen?

Das Prinzip der Chromakey-Technik ist simpel in der Anwendung und bietet uns eine Menge Möglichkeiten in der Nachbearbeitung. Doch wie wird die farbbasierte Bildfreistellung verwendet und wie arbeite ich eigentlich mit einem Greenscreen? Um die Chromakey-Technologie für deine Videos nutzen zu können ist zunächst entscheidend, dass du einen Hintergrund verwendest, der die entscheidenden Qualitätskriterien erfüllt. Gute Produkte sind nicht zwangsläufig teurer als solche, die schlechte Ergebnisse liefern. Nachfolgend durchleuchten wir die wichtigsten Themen bei der Nutzung eines Greenscreens für ein Studio oder ein Set.

Der perfekte Greenscreen: Die wichtigsten Qualitätsfaktoren

Um bei der Nachbearbeitung des Materials möglichst hochwertige Ergebnisse zu erzielen benötigen wir einen Hintergrundstoff, der die benötigte Farbe möglichst gleichmäßig, im richtigen Ton und der richtigen Helligkeit darstellt. Um das zu erreichen benötigst du zum einen ein gutes Hintergrundmaterial und zudem eine dem Zweck entsprechende Ausleuchtung des Greenscreens. Je nach Motiv und Größe des Sets eignen sich vermutlich unterschiedliche Komponenten. Im den folgenden Absätzen möchten wir die die beiden wichtigsten Faktoren bei der Realisierung eines guten Greenscreen-Sets näherbringen: Die Auswahl des passenden Hintergrundmaterials und die optimale Ausleuchtung deines Hintergrunds.

Welcher Stoff oder welches Material sind am besten geeignet

Bei der Auswahl des Stoffs kommt es in erster Linie darauf an, was du vorhast und wie du den Greenscreen genau in dein Studio integrieren möchtest. Wir empfehlen für die meisten Anwendungen Stoffe aus 100% Baumwolle. Diese bieten sehr geringe Lichtreflektion und sind somit leicht auszuleuchten sowie Einfach in der Handhabung. Bei der Auswahl des richtigen Stoffes solltest du allerdings auf die Verarbeitungsqualität und Robustheit achten. Auch solltest du darauf achten, dass der Hintergrund möglichst Faltenfrei installiert wird. Gute Hintergrundstoffe können über viele Jahre verwendet werden, während günstige Fabrikate schnell ausbleichen oder verschleissen.

Im Folgenden findest du eine Auswahl an Greenscreen Hintergrundstoffen, die wir unseren Lesern empfehlen würden, wenn Sie gute Ergebnisse bei und hohe Verarbeitungsqualität bei fairem Preis erzielen möchten.

Bestseller der Kategorie Greenscreen-Hintergrundstoff

Hier finden Sie Hintergrundstoff zur Verwendung als Greenscreen für Chromakey-Effekte in hoher Qualität. Wir bieten sowohl Produkte aus Baumwolle als auch Non-woven-Materialien an.

Wie sollte ich den Greenscreen ausleuchten und welche Lampen benötige ich?

Ob und wie du deinen Greenscreen optimal ausleuchtest, hängt natürlich sehr stark von deinem Studio und den gewünschten Ergebnissen ab. Generell solltest du daher zunächst durch einige Test-Aufnahmen in Erfahrung bringen, welcher Optimierungsbedarf besteht, um die gewünschte Fläche optimal für das Chroma-Keying zu justieren. Bei der Beleuchtung gibt es grundsätzlich drei wichtige Punkte zu beachten:

  1. Der Hintergrund sollte möglichst gleichmäßig ausgeleichtet sein
  2. Lichtreflektionen sind zu vermeiden
  3. Das Hauptmotiv sollte möglichst keine Schatten auf den Greenscreen werfen

In der Regel Lampen mit Softbox-Schirmen und Leuchtmittel mit möglichst weißem Licht, um die Farbe nicht zu verfälschen.

Wo kann man einen Greenscreen kaufen und wieviel kostet er?

Der Preis von einer Greenscreen-Realisierung für dein Set ist natürlich zunächst davon abhängig, was du brauchst. Geeignete Hintergrundstoffe bekommst du bereits ab wenigen Euros. Wenn du verschiedene Elemente benötigst, wie z.B. Hintergrundsystem und Softbox-Lampen, ist oftmals ein Greenscreen-Set die richtige Wahl. Die Produkte sind im Set in der Regel nicht nur günstiger, im Vergleich zum Einzelkauf, sondern bieten auch ein gut abgestimmtes Setup.

Hier findest du die Top-Modelle in den einzelnen Bereichen.

Welches Programm benötige ich für das Chromakey-Verfahren?

Generell kann man zunächst unterscheiden, ob es sich um Grafiken oder Videos handelt, die du nachbearbeiten möchtest. Für das simple austauschen des Hintergrunds eignen sich schon einige kostenfreie Programme hervorragend. Wenn du neben der Anwendung der Chromakey-Technik weitere Anforderungen an die jeweilige Software hast, lohnt sich ein genauerer Blick.

Im Folgenden präsentieren wir dir die beliebtesten Greenscreen-Programme für die Bearbeitung von Bildern, wie Produktfotos oder Portraitaufnahmen:

  • GIMP (kostenfrei)
  • iWork (für Mac-User)
  • Adobe Photoshop

Empfohlene Greenscreen-Programme für Videobearbeitung und Streaming:

  • VirtualDub (kostenfrei)
  • OBS / Open Broadcaster Software (Streaming)
  • Adobe Premiere
  • Adobe After Effects
  • iMovie (Mac-User)
  • Final-Cut Pro
  • Sony Vegas Pro

Alle Greenscreen Programme liefern bei richtiger Anwendung gute Ergebnisse. Welches für dich das richtige ist, hängt ein wenig von deinen Präferenzen bei der Usabilty, den Anwendungen, den du außer dem Chroma-Keying nachgehen möchtest und natürlich dem Preis, den du bereit bist zu zahlen.

Fazit

Die Verwendung eines Greenscreen bzw. der Chromakey-Technologie ist in der Anwendung simpel und das benötigte Equipment kann kostengünstig erworben werden, wenn man einige Punkte beachtet. Trotz des realativ einfachen und günstigen Setups erlaubt das Chroma-Keying vielfältige und äußerst mächtige Möglichkeiten bei der Foto- und Videobearbeitung.